оправдање

КСНУМКС оправдање

Оправдање је чин милости уи кроз Исуса Христа кроз који се верник оправдава у очима Бога. Тако, верујући у Исуса Христа, Божије опроштење се даје човеку и он проналази мир са својим Господом и Спаситељем. Христ је потомак и стари завет је застарио. У новом савезу, наш однос са Богом заснива се на другачијој основи, заснованој на другачијем договору. (Римљани КСНУМКС, КСНУМКС-КСНУМКС, КСНУМКС-КСНУМКС, КСНУМКС, Галатер КСНУМКС)

Оправдање вером

Gott rief Abraham aus Mesopotamien und verhiess seinen Nachkommen, ihnen das Land Kanaan zu geben. Nachdem Abraham im Lande Kanaan war, begab es sich dass zu Abram das Wort des HERRN kam in einer Offenbarung: Fürchte dich nicht, Abram! Ich bin dein Schild und dein sehr grosser Lohn. Abram sprach aber: HERR, mein Gott, was willst du mir geben? Ich gehe dahin ohne Kinder, und mein Knecht Eliëser von Damaskus wird mein Haus besitzen… Mir hast du keine Nachkommen gegeben; und siehe, einer von meinen Knechten wird mein Erbe sein. Und siehe, der HERR sprach zu ihm: Er soll nicht dein Erbe sein, sondern der von deinem Leibe kommen wird, der soll dein Erbe sein. Und er hiess ihn hinausgehen und sprach: Sieh gen Himmel und zähle die Sterne; kannst du sie zählen? Und sprach zu ihm: So zahlreich sollen deine Nachkommen sein!» (1Mo 15,1-5).

Das war eine phänomenale Verheissung. Aber noch erstaunlicher ist, was wir in Vers 6 lesen: «Abram glaubte dem HERRN, und das rechnete er ihm zur Gerechtigkeit.» Dies ist eine bezeichnende Aussage über die Rechtfertigung durch den Glauben. Abraham wurde auf Grundlage des Glaubens als gerecht angesehen. Der Apostel Paulus entwickelt diesen Gedanken in Römer 4 und Galater 3 weiter.

Хришћани наслеђују Абрахамова обећања на основу вере - а закони дати Мојсију једноставно не могу поништити ова обећања. Овај принцип се учи у галатском КСНУМКС-у. Ово је посебно важан дио.

Вера, а не закон

У Галатима, Павле је тврдио против правне јереси. У галацијском КСНУМКС-у он поставља питање:
«Das allein will ich von euch erfahren: Habt ihr den Geist empfangen durch des Gesetzes Werke oder durch die Predigt vom Glauben?»

Es stellt in Vers 5 eine ähnliche Frage: «Der euch nun den Geist darreicht und tut solche Taten unter euch, tut er's durch des Gesetzes Werke oder durch die Predigt vom Glauben?»

Paulus sagt in den Versen 6-7: «So war es mit Abraham: Er hat Gott geglaubt, und es ist ihm zur Gerechtigkeit gerechnet worden. Erkennt also: die aus dem Glauben sind, das sind Abrahams Kinder.» Paulus zitiert 1. Mose 15. Wenn wir Glauben haben, sind wir Abrahams Kinder. Wir erben die Verheissungen, die Gott ihm gab.

Beachten Sie Vers 9: «So werden nun die, die aus dem Glauben sind, gesegnet mit dem gläubigen Abraham.» Glaube bringt Segnungen. Aber wenn wir uns darauf verlassen, das Gesetz zu halten, werden wir verurteilt werden. Weil wir den Anforderungen des Gesetzes nicht entsprechen. Aber Christus hat uns davon errettet. Er starb für uns. Beachten Sie Vers 14: «Er erlöste uns, damit der Segen Abrahams unter die Heiden komme in Christus Jesus und wir den verheissenen Geist empfingen durch den Glauben.»

Dann verwendet Paulus in den Versen 15-16 ein praktisches Beispiel, um den Christen in Galatien zu sagen, dass das mosaische Gesetz die Verheissungen, die an Abraham gegeben wurden, nicht aufheben kann: «Liebe Brüder, ich will nach menschlicher Weise reden: Man hebt doch das Testament eines Menschen nicht auf, wenn es bestätigt ist, und setzt auch nichts dazu. Nun ist die Verheissung Abraham zugesagt und seinem Nachkommen.»

Dieser «Nachkomme» [Same] ist Jesus Christus, aber Jesus ist nicht der einzige, der die Verheissungen an Abraham erbt. Paulus weist darauf hin, dass auch Christen diese Verheissungen erben. Wenn wir Glauben an Christus haben, sind wir Abrahams Kinder und erben die Verheissungen durch Jesus Christus.

Привремени закон

Nun kommen wir zu Vers 17: «Ich meine aber dies: Das Testament, das von Gott zuvor bestätigt worden ist, wird nicht aufgehoben durch das Gesetz, das vierhundertdreissig Jahre danach gegeben worden ist, so dass die Verheissung zunichte würde.»

Das Gesetz vom Berge Sinai kann den Bund mit Abraham, der auf dem Glauben an Gottes Verheissung beruhte, nicht aufheben. Das ist der Punkt, den Paulus macht. Christen haben mit Gott eine Beziehung, die auf Glauben basiert, nicht auf dem Gesetz. Gehorsam ist gut, aber wir gehorchen gemäss dem neuen, nicht dem alten Bund. Paulus streicht hier heraus, dass das mosaische Gesetz – der alte Bund – vorübergehend war. Er wurde nur hinzugefügt, bis Christus kam. Das sehen wir in Vers 19: «Was soll dann das Gesetz? Es ist hinzugekommen um der Sünden willen, bis der Nachkomme da sei, dem die Verheissung gilt.»

Христ је потомак и стари завет је застарио. У новом савезу, наш однос са Богом заснива се на другачијој основи, заснованој на другачијем договору.

Lesen wir die Verse 24-26: «So ist das Gesetz unser Zuchtmeister gewesen auf Christus hin, damit wir durch den Glauben gerecht würden. Nachdem aber der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter dem Zuchtmeister. Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus.» Wir sind nicht unter den Gesetzen des alten Bundes.

Gehen wir jetzt weiter zu Vers 29: «Gehört ihr aber Christus an, so seid ihr ja Abrahams Kinder und nach der Verheissung Erben.» Der Punkt ist, dass Christen den Heiligen Geist auf Basis des Glaubens erhalten. Wir werden durch den Glauben gerechtfertigt oder mit Gott durch den Glauben für gerecht erklärt. Wir werden auf Grundlage des Glaubens gerechtfertigt nicht durch die Beobachtung des Gesetzes, und gewiss nicht auf Grundlage des alten Bundes. Wenn wir Gottes Verheissung durch Jesus Christus glauben, haben wir eine richtige Beziehung mit Gott.

Другим речима, наш однос са Богом заснива се на вери и обећању, као у Абрахаму. Закони додани Синају не могу промијенити обећање које је дато Абрахаму, и ти закони не могу промијенити обећање дато свима који су дјеца по Абрахамовој вјери. Овај законски пакет је застарио када је Христ умро и ми смо сада у новом савезу.

Sogar die Beschneidung, die Abraham als Zeichen seines Bundes empfing, kann die ursprüngliche, auf Glauben basierende Verheissung nicht ändern. In Römer 4 weist Paulus darauf hin, dass sein Glaube Abraham für gerecht erklärte und er daher für Gott annehmbar wurde, als er noch unbeschnitten war. Es war mindestens 14 Jahre später, als die Beschneidung befohlen wurde. Die physische Beschneidung ist für heutige Christen nicht erforderlich. Beschneidung ist jetzt eine Sache des Herzens (Römer 2,29).

Закон не може спасити

Закон нам не може дати спасење. Све што може да уради је да нас осуди јер смо сви прекршиоци закона. Бог је унапријед знао да нико не може одржати закон. Закон нас упућује на Христа. Закон нам не може дати спасење, али нам може помоћи да видимо нашу потребу за спасењем. Помаже нам да схватимо да правда мора бити дар, а не нешто што можемо зарадити.

Претпоставимо да долази Судњи дан и судија вас пита зашто би вас пустио у његов домен. Како бисте одговорили? Да ли бисмо рекли да смо задржали одређене законе? Надам се да не, јер судија би лако могао да укаже на законе које нисмо држали, гријехе које смо несвјесно починили и никада нисмо зажалили. Не можемо рећи да смо били довољно добри. Не - све што можемо је молити за милост. Ми имамо веру да је Христ умро да нас откупи од свих греха. Умро је да би нас ослободио казне закона. То је наша једина основа за спасење.

Наравно, вера нас води у послушност. Нови савез има много сопствених понуда. Исус поставља захтјеве на наше вријеме, наша срца и наш новац. Исус је укинуо многе законе, али је такође потврдио и учио неке од тих закона да их треба чувати у духу, а не само површно. Потребно је да погледамо Исусова учења и апостоле да видимо како хришћанска вера у нашим животима треба да функционише у новом савезу.

Христос је умро за нас да бисмо могли да живимо за њега. Ми смо ослобођени ропства гријеха тако да постанемо робови праведности. Позвани смо да служимо једни другима, а не себи. Христ захтева од нас све што имамо и све што јесмо. Позвани смо на послушност - али смо спашени вјером.

Оправдана вером

Wir können dies in Römer 3 sehen. In einem kurzen Abschnitt erklärt Paulus den Heilsplan. Schauen wir uns an, wie diese Stelle bestätigt, was wir im Galaterbrief gesehen haben. «…weil kein Mensch durch die Werke des Gesetzes vor ihm gerecht sein kann. Denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde. Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten» (V. 20-21).

Писма Старог завјета су прорекла спасење по милости кроз вјеру у Исуса Криста, а то није учињено по закону старог завета, већ по вјери. Ово је основа Новозаветних услова нашег односа са Богом преко нашег Спаситеља Исуса Христа.

Paulus fährt in den Versen 22-24 fort: «Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.»

Weil Jesus für uns starb, können wir für gerecht erklärt werden. Gott rechtfertigt diejenigen, die Glauben an Christus haben – und daher kann niemand prahlen, wie gut er das Gesetz hält. Paulus fährt in Vers 28 fort: «So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.»

Ово су дубоке речи апостола Павла. Јаков, попут Павла, упозорава нас против било које такозване вјере која игнорира Божје заповиједи. Абрахамова вера га је навела да слуша Бога (КСНУМКСМо КСНУМКС-КСНУМКС). Павле говори о истинској вјери, врсти вјере која укључује оданост Кристу, холистичку спремност да га слиједи. Али чак и тада, каже он, вера је та која нас спашава, а не дела.

In Römer 5,1-2 schreibt Paulus: «Da wir nun gerecht geworden sind durch den Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch unsern Herrn Jesus Christus; durch ihn haben wir auch den Zugang im Glauben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben wird.»

По вери, имамо прави однос са Богом. Ми смо његови пријатељи, а не његови непријатељи. Зато ћемо на Судњи дан моћи да стојимо пред њим. Ми имамо веру у обећање које нам је дао Исус Христ. Паул објашњава Роман КСНУМКС-КСНУМКС dalje:

«So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind. Denn das Gesetz des Geistes, der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. Denn was dem Gesetz unmöglich war, weil es durch das Fleisch geschwächt war, das tat Gott: er sandte seinen Sohn in der Gestalt des sündigen Fleisches und um der Sünde willen und verdammte die Sünde im Fleisch, damit die Gerechtigkeit, vom Gesetz gefordert, in uns erfüllt würde, die wir nun nicht nach dem Fleisch leben, sondern nach dem Geist.»

Тако видимо да је наш однос са Богом заснован на вери у Исуса Христа. То је договор или споразум који је Бог склопио са нама. Он обећава да ће нас сматрати праведнима ако имамо вјеру у његовог сина. Закон нас не може промијенити, али Крист може. Закон нас осуђује на смрт, али Христ нам обећава живот. Закон нас не може ослободити ропства гријеха, али Крист може. Христ нам даје слободу, али није слобода да будемо задовољни - то је слобода да Му служимо.

Вера нас чини спремним да пратимо нашег Господа и Спаситеља у свему што нам Он каже. Видимо јасне наредбе да волимо једни друге, да се поуздамо у Исуса Христа, да проповедамо еванђеље, да радимо за јединство у вери, да се окупимо као црква, да градимо једни друге у вери, да чинимо добра дјела служења, чисто и морално. Да води живот, да живи мирно и да опрости онима који нам чине погрешно.

Ове нове заповести су изазовне. Узимају све наше време. Сви наши дани су посвећени служењу Исусу Христу. Морамо бити марљиви у обављању његовог посла, и то није широк и лак начин. То је тежак, изазован задатак, који је мало који је спреман да уради.

Wir sollten auch darauf hinweisen, dass unser Glaube uns nicht retten kann – Gott nimmt uns nicht auf Grundlage der Qualität unseres Glaubens an, sondern durch den Glauben und durch die Treue seines Sohnes Jesus Christus. Unser Glaube wird niemals dem, was er sein «sollte» gerecht werden – aber wir werden nicht durch das Mass unseres Glaubens gerettet, sondern indem wir Christus vertrauen, der für uns alle Glauben genug hat.

Јосепх Ткацх


pDFоправдање